Deutsch | English

Getischlertes

Schon als Kind habe ich gern mit Holz gearbeitet; als ich 4 oder 5 war, habe ich zu Weihnachten sogar Holzwerkzeug bekommen. Als ich damit dann aber den Laufstall meiner Schwester "gepimpt" habe, war es damit vorbei (jedenfalls erinnere ich mich so).

Der Traum, Geigenbauerin zu werden, wurde zugunsten eines Studiums aufgegeben, aber so ganz hat mich das Hobby nie verlassen. Wenn ich etwas brauche, ein passgenaues Regal oder ein Hochbett, dann baue ich es mir meistens.

Ich habe nie einen Kurs zum Tischlern oder so etwas belegt; ich lerne eher aus meinen Fehlern. Hier also eine Auswahl der selbstgebauten Möbel oder Wohnaccessoires:

Getischlertes - Lesepult

Lesepult

Lesepult

Dieses Lesepult hatte ich mir gebaut, um meine wertvolleren Bücher vor Staub zu schützen. Die Tür ist aus Plexiglas mit einem selbst zusammengeleimten Rahmen. Zugegebenermaßen klemmt die Tür, aber das ist immer noch besser, als wenn sie von alleine aufgehen würde.

Lesepult mit geöffneter Schreibfläche

Die Lesefläche kann nach oben geklappt werden und bietet darunter Platz für Stifte oder ähnliches. Sie hat vier Rollen, damit sie immer ins beste Licht gerückt werden kann.

 

 

 

 

Stollentruhe Nussbaum

Stollentruhe nussbaum gebeizt
Diese Stollentruhe (BxHxT 120x65x40) war die zweite ihrer Art, gebaut nach der Anleitung hier (pdf), zumindest so ungefähr, kann sein, dass ich sie nicht ganz aufmerksam gelesen habe. Jedenfalls war das eine Auftragsarbeit für eine Freundin. Die Beschläge sind von geschichtshandwerk.de.
Und sie ist natürlich nicht aus echtem Nussbaumholz, sondern nur auf Nussbaum gebeizt, was für das Foto etwas ungünstig ist.
Der Vorgängerbau ist heller, da lagert meine Gästebettwäsche drin. Vorher hatte ich so ein Unterbettdingens aus Plastik aus dem schwedischen Möbelhaus, aber da passte nicht so viel rein und schön ist es auch nicht (sieht man aber auch nicht unterm Bett).

Stofftruhe Eiche dunkel

Stollentruhe eiche gebeizt
Nach der gleichen Anleitung habe ich mir gleich danach noch eine kleine Truhe gebaut (BxHxT 65x60x40), aber dieses Mal aus Tischlerplatte. Das wollte ich mal ausprobieren.
Da ich ab und zu auch nähe, hat sich schon sehr viel Stoff angesammelt, der in einer viel zu kleinen Plastikkiste gelagert wird. Diese Truhe bietet mehr Raum und auch Platz für die Garnrollen, die sonst immer irgendwo herumkullern. Die Garnrollenhalter sind nicht vollständig ausgereift, aber da habe ich vorher auch nicht lange überlegt, sondern irgendwie gemacht. Aus den Holzresten von der Stollentruhe Nussbaum habe ich die Lade gebaut, die oben eingesetzt ist. Da kommen dann Knöpfe und so etwas hinein.
Die Griffe sind kostengünstig aus Hanfseil. Ein Deckel kommt natürlich auch noch darauf, aber mit ganz einfachen Scharnieren.
So sollte sie dann ganz gut unter mein (nicht ganz so hohes) Hochbett passen.

TV-Regal

Die Auftraggeberin der Stollentruhe Nussbaum war so angetan von meiner Arbeit, dass sie zusätzlich noch ein weiteres Stück in Auftrag gegeben hat: Ein Regal, auf das sie ihren Fernseher stellen kann.

Der DVD-Player sollte auch noch Platz finden. Ich habe mir überlegt, was ich mit dem Platz unter dem DVD-Player tun soll und habe mich für eine Schublade entschieden, in der die neue Besitzerin Fernbedienungen oder Knabberzeug lagern kann. In den Fächern mittig und links finden DVDs Platz. Es wird alles von geleimten Holzdübeln gehalten - keine einzige Schraube kam zum Einsatz.

Das Foto wurde direkt nach der Auslieferung aufgenommen; da hatte sie noch keine Zeit gehabt, alles einzuräumen.

Es war sicherlich nicht meine präziseste Arbeit - ich habe mich einige Male vermessen bzw. verrechnet, aber letztendlich hat alles gehalten. Und die Auftraggeberin war zufrieden. Das muss mir dann reichen.

Küchenwagen

Küchenwagen
Nicht besonders schön, aber sehr praktisch ist dieser kleine Küchenwagen, den ich passend für die Lücke unter der Arbeitsfläche aus Holzresten gebaut habe.
Das unterste Teil ist der Ausschnitt von der Spüle, glaube ich.
Ganz unten "wohnt" der Papiermüll, darüber der Rotwein für Gäste und darüber das Gemüse.
Auch er hat Rollen, damit er leicht aus der Lücke kommen kann.
(Das Foto ist schlecht, aber er steht an einer ungünstigen Stelle in der Küche, wo ich mit dem Mini-Weitwinkel-Aufsatz meiner Handykamera arbeiten musste.)